Dr. Katharina Höhne

Dr. Katharina Höhne wurde 1981 in Belzig geboren und lebt mit ihrem Ehemann und zwei Kindern in Treuenbrietzen.

Nach dem Abitur am Gymnasium Treuenbrietzen absolvierte sie aus Begeisterung für Sport von 2001-2005 das Studium der Sportwissenschaft mit Schwerpunkt Prävention und Rehabilitation an der Universität Potsdam. Ihre Diplomarbeit bewertete die Wirksamkeit Ihre Diplomarbeit bewertete die Wirksamkeit von pulsierender Magnetfeldtherapie bei ausgewählten Indikatoren. Von der Wirksamkeit manualtherapeutischer, kinesiologischer und alternativer Behandlungsverfahren inspiriert, entstand aus dem Wunsch nach eigenverantwortlicher Diagnostik und Therapie der Weg ins Medizinstudium, welches sie von 2005-20012 an der Charité Berlin absolvierte.

2013 promovierte sie zum Thema „inzidente neuropathische Symptome unter Behandlung der rheumatoiden Arthritis mit Leflunomid“ am Deutschen Rheuma-Forschungszentrum in Berlin.

 Ab 2012 arbeitete Dr. Katharina Höhne im Johanniterkrankenhaus in Treuenbrietzen. Hier erwarb sie durch langjährige Tätigkeit in der Rheumatologie fundierte Kenntnisse auf diesem Gebiet. 2016 erfolgte im Rahmen der Weiterbildung eine Rotation in Paul-Gerhardt-Stift in Wittenberg. Seit August 2018 ist Dr. Katharina Höhne Fachärztin für Innere Medizin. Zusätzlich absolvierte sie von 01/2014 bis 12/2017 eine Weiterbildung in Manueller Medizin.

Weitere Qualifizierungen und praktische Tätigkeiten:

2009-2010: Tätigkeit als Sporttherapeutin im Johanniter Medianzentrum Treuenbrietzen.

2005-2008: Tätigkeit als Sporttherapeutin im Sport- und Gesundheitspark Berlin e.V.

2005: Herzsportlizenz

2004: Übungsleiterlizenz für Reha-Sport mit Qualifizierung: Stütz- und Bewegungsapparat Wirbelsäule