Quellgastherapie

CO2  ein natürliches Heilmittel? Die mit der Nahrung aufgenommenen Kohlenstoffe werden im Zellstoffwechsel mit dem eingeatmeten Sauerstoff zu Kohlendioxyd (CO2) und Wasser (H2O) verbrannt. Wenn CO zusätzlich von außen in den Organismus gelangt, entsteht lokal eine höhere Konzentration. Das CO wird jedoch sehr schnell mit  dem Blutstrom zur Lunge transportiert und dort abgeatmet. Daher ist die örtliche Wirkung des COzeitlich umschrieben.

Nebenwirkungen können nicht auftreten, da CO2 ohnehin als Stoffwechselprodukt im Körper entsteht und nur die Änderung der Konzentration dieses natürlichen Heilmittels zur Behandlung genutzt wird.

Wie wirkt das COim Körper? Kohlesäurebäder sind seit dem Mittelalter vor allem für die Behandlung von Herz-Kreislauferkrankungen bekannt. Durch das CO–Bad werden die Gefäße erweitert. Es kommt zu einer leichten Rötung der Haut und einer reflektorisch besseren Durchblutung auch tieferliegender Gewebe und Organe. Wenn CO2-Gas mit einer dünnen Kanüle unter die Haut (subkutan) injiziert wird, gibt es dort eine Ansammlung des CO2-Gases, ein sogenanntes Gasemphysem, das nach wenigen Minuten verschwindet. Das CO2 wird dann im Gewebe sehr schnell aufgenommen und über das Blut zur Lunge abtransportiert. Dabei treten folgende Effekte auf: Örtliche Gefäßerweiterung und bessere Durchblutung was zu einer Schmerzlinderung vor allem bei Kopf- und Muskelschmerzen sowie bei schmerzhaften Sehnenansätzen führt.

  • Die Quellgasinfusionstherapie kann bei folgenden Beschwerden angewandt werden:
  • Akute/ chronische Rücken- und Nackenschmerzen
  • Chronische Kopfschmerzen einschließlich Migräne
  • Sehnenansatz- und Muskelschmerzen (Tennisarm, Zerrung…)
  • Bindegewebserkrankungen mit verbundenen Durchblutungsstörungen

Wie sicher ist die Behandlung? Gibt es Einschränkungen? Das Quellgas-therapiegerät wurde eigens für die Anwendung in Kliniken und Praxen entwickelt. Nach der Behandlung sind die Patienten sofort wieder voll belastbar. Die Fahrtauglichkeit ist zu keinem Zeitpunkt beeinträchtigt, was einen wesentlichen Vorteil gegenüber anderen schmerztherapeutischen Verfahren darstellt.

Für Ihre Fragen, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Kosten: Pro Sitzung: 10.-€ (incl. Medikamenten- und Materialkosten)