Psychologische Schmerztherapie

Menschen mit chronischen Schmerzen sind einer besonderen Belastung ausgesetzt. Angst, Hilflosigkeit und Depressionen sind dabei seelische Elemente, die den Schmerz zusätzlich verstärken und sogar verursachen. Die Betroffenen geraten in einen Teufelskreis von gesteigerter Muskelanspannung, Inaktivität und sozialer Isolierung, wobei sich die negative psychische Situation und der Schmerz gegenseitig aufrechterhalten.

Die psychologische Schmerztherapie soll diesem Teufelskreis entgegenwirken. Therapeutisch gibt es verschiedene Ansatzpunkte. Zunächst erhalten die Betroffenen Informationen zur Schmerzwahrnehmung und Schmerzverarbeitung. Anschließend werden individuelle Schmerzauslöser ermittelt und es wird nach Möglichkeit versucht, diese zu verhindern oder anders damit umzugehen. Denn: Schmerzpatienten können es schaffen, einer drohenden Isolation zu entgehen und sich Lebensqualität zu erhalten.

Es ist deshalb notwendig den chronischen Schmerzpatienten in ein psychosoziales Therapiesetting einzubinden. Um dies zu gewährleisten arbeiten wir mit speziell ausgebildeten Schmerzpsychotherapeuten zusammen.