Urinanalyse

Über den Urin werden Stoffwechselendprodukte entsorgt und Körperflüssigkeit (Wasser) ausgeschieden.

Frischer Urin ist normalerweise fast geruchslos, erst durch nachträgliche bakterielle Besiedelung erhält er einen typischen Geruch. Ein abweichender, ungewöhnlicher Harngeruch kann ein Hinweis auf bestimmte Stoffwechselerkrankungen (z.B. Diabetes mellitus) sein.

Die laborchemische Analyse des Urins und seiner Bestandteile (Urindiagnostik) gehört zu den klinischen Routineuntersuchungen. Die zusammengefassten Ergebnisse der Untersuchungen bezeichnet man als Urinstatus.

Der Urinstatus kann direkt bei uns in der Praxis mit Hilfe eines Teststreifens und Urinanalysegerätes (Clinitek) ermittelt werden. Mithilfe der Urinuntersuchung können zum Beispiel Blutungen im Urogenitalbereich, Infektionen oder krankhafte Eiweißausscheidungen erkannt werden,  aber auch  bei der Diagnostik von Harnsteinen und Diabetes mellitus ist ein Urinstatus hilfreich.

Bei Verdacht auf Keimbesiedlung schicken wir die Urinprobe in ein Labor zur weiteren Diagnostik.